Beruhigen Sie Ihren Kopf

Beruhigen Sie Ihren Kopf
Beruhigen Sie Ihren Kopf

Falls Sie jemand sind, der immer einen gestressten Kopf hat und durch seine Gedanken geplagt wird, dann wissen Sie bestimmt wie schwer es sein kann, innere Ruhe zu finden. Wenn Ihnen jemand die magische Fähigkeit anbieten würde, alle Ihre Gedanken und Sorgen vergessen und Ihren Kopf beruhigen zu können, dann würden Sie das Angebot bestimmt ohne zu fragen annehmen. Diesen magischen Weg gibt es nicht leider nicht. Dieser Artikel zeigt einen Weg, um die Gedanken und einen gestressten Kopf zu beruhigen.

Wahrscheinlich werden Sie denken, dass fast alle dauerhaft von Ihren Sorgen und Gedanken geplagt werden. Es wird Ihnen normal erscheinen, dass Sie von Ihrer inneren Stimme in Frage gestellt werden. Dies trifft aber nicht auf jeden zu.

Ein gestresster Kopf muss nicht normal sein 

Ein gestresster Kopf kann leicht die Überhand über Ihr Leben gewinnen und Ihre Entscheidungen negativ beeinflussen. Wenn Sie es nicht schaffen, ein wenig zur Ruhe kommen und den Augenblick zu genießen, dann entgehen Ihnen die schönen Momente des Lebens. Wenn Sie all Ihre Erlebnisse nach Gut und Schlecht bewerten, dann leben Sie nicht im Hier und Jetzt und dann wird es Ihnen schwer fallen, den Weg zum Glück zu finden.

Fühlen Sie das? Wenn Sie alles kategorisieren, merken Sie, dass ihr Glück außen vorbleibt. Sie könnten einfach das genießen, was Sie gerade sehen, hören, fühlen oder schmecken, aber stattdessen analysieren Sie alles und so distanzieren Sie sich vom Glück.

Ein gestresster Kopf führt zu einem unruhigen Leben. Sie können nicht stillsitzen oder sich entspannen. Sie haben Schlafprobleme. Sie kämpfen mit Stress, Depressionen oder sogar Panikattacken. Sie sind vielleicht übersensibel, aggressiv oder frustriert. Sie leiden an Zwängen oder weinen viel.

Was hilft dagegen? Wie können Sie Ihren Kopf beruhigen? Das Ziel ist es, das Glück in Ihr Leben zurück zu bringen. Sie können dieses Ziel durch Meditation, Rückzug und durch gezielte Auszeiten erreichen. Für den Anfang reichen schon fünf Minuten am Tag und darauf können Sie dann weiter aufbauen. Üben Sie in allem das Positive zu sehen und dies auch zu fühlen. Versuchen Sie zu vergeben und großzügig zu sein. Zeigen Sie den Menschen, dass Sie fröhlich sind, seien Sie offen und lassen Sie ihrem Kopf die Freiheit, die er braucht.

Ein paar Vorschläge, die Ihnen dabei helfen, Ihren Kopf zu beruhigen

Andy Puddicombe, ein buddhistischer Mönch und Mitgründer von Headspace, empfiehlt sich zehn Minuten am Tag zu nehmen um seinen Kopf zu besänftigen. Er erzählt uns, dass das Training des Kopfes hilft, das Ziel und die Klarheit des Lebens zu finden, also suchen Sie sich einen Platz zum Entspannen und lassen Sie die Gedanken kommen und wieder gehen. Distanzieren Sie sich ein wenig von sich selbst und betrachten Sie sich objektiv von außen. Oder stellen Sie sich vor, sie wären der blaue Himmel und Ihre Gedanken die Wolken, die vorbei schweben. Manche sind dunkel und bedrohlich andere wiederum weiß und sanft. Beobachten Sie wie sie kommen und dann wieder verschwinden.

Eine andere Technik ist es den inneren “ Pause-Knopf“ zu betätigen. Wenn Sie merken, dass Ihre Gedanken außer Kontrolle geraten und wirr durch Ihren Kopf schwirren, dann nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um abzuschalten. Konzentrieren Sie sich auf etwas aus Ihrer Umgebung. Zum Beispiel auf den Himmel, Blumen, einen Baum, einen Stift, ein Kind oder einen Hund. Legen Sie Wert auf das, was Sie sehen. Nehmen Sie sich die Zeit, um die Schönheit des Gesehenen zu erkennen, atmen Sie tief ein und erholen sich selbst. Sie werden beruhigter und dankbarer in die Realität zurückkehren.

Sie könnten es auch mit einer besinnlichen Beschäftigung versuchen. Zum Beispiel mit Zeichnen, dem Malen von Bildern - oder Sie halten Ihre Gedanken in einem Buch fest. Es geht nur darum, sich von seinen Gedanken frei zu machen, welcher Weg dabei für Sie erschwinglicher ist, entscheiden Sie selbst. Sie könnten dies auch durch Yoga oder Gärtnerei erreichen. Es ist nur wichtig, dass es eine Beschäftigung ist, der Sie jeden Tag zur gleichen Zeit nachgehen können. Wenn sie nämlich keinen festen Zeitpunkt haben um dies zu tun, dann werden Sie es nicht schaffen, Ihren Kopf zu beruhigen.

Und das ist der Schlüssel. Ihr Kopf wird sich nicht beruhigen bevor Sie es nicht selbst in die Hand nehmen. Nehmen Sie sich vor, jeden Tag Zeit mit sich selbst zu verbringen, fernab von anderen Menschen oder Dingen, die Sie ablenken könnten. Das ist der beste Weg, um Fortschritte zu machen.

Teilen
Marie Pure

Weitere Artikel


Sie sind am Ende Ihrer Kräfte Was tun

Sie sind am Ende Ihrer Kräfte? Was tun?

Es ist schon wieder morgens und Sie haben kaum ein Auge zu getan? Anstatt voller Tatendrang in den Tag zu starten, haben Sie das Gefühl, Sie würden all die Dinge niemals schaffen, die auf Sie warten? Ihnen gehen tausend Dinge durch den Kopf, der Stress erschöpft Sie und Sie stehen kurz vor einem Burnout. Das kommt Ihnen bekannt vor? Dann sind Sie nicht alleine!

Den vollständigen Artikel lesen

Anzeichen für das Abrutschen in einen Burnout

Anzeichen für das Abrutschen in einen Burnout

Erfahren Sie, wie man die Anzeichen von Stress erkennt und wie man einen Burnout vermeiden kann.

Den vollständigen Artikel lesen

Top 10 der Angewohnheiten, die das Altern aufhalten können

Top 10 der Angewohnheiten, die das Altern aufhalten können

Ob das Färben der Haare oder das Weißen der Zähne: Viele Kosmetiktipps zielen darauf ab, jünger auszusehen. Doch es gibt auch ein paar Dinge, welche den Alterungsprozess verlangsamen können oder sogar umdrehen.

Den vollständigen Artikel lesen

Schluss mit den schlechten Angewohnheiten – Aber wie

Schluss mit den schlechten Angewohnheiten – Aber wie?

Schlechte Angewohnheiten kosten uns Zeit und Energie. Sie stören unseren Alltag, riskieren unsere Gesundheit und halten uns davon ab, unsere Ziele zu erreichen. Also warum überhaupt tun wir uns das an? Und was kann man tun, um Schluss mit seinen schlechten Angewohnheiten zu machen?

Den vollständigen Artikel lesen

Wie umgehen mit negativen Menschen

Wie umgehen mit negativen Menschen?

Zieht Sie auch jemand herunter mit seiner Negativität? Lesen Sie unsere Tipps, wie man mit negativen Menschen umgeht und selber positiv eingestellt bleibt.

Den vollständigen Artikel lesen

Lernen zu vergeben

Lernen zu vergeben: Wie?

Jemandem zu vergeben ist nicht leicht, besonders wenn man sehr verletzt wurde. Dennoch ist es wichtig, Vergebung zu lernen. Erfahren Sie hier mehr darüber!

Den vollständigen Artikel lesen

10 Tricks um selbstsicherer zu sein

10 Tricks um selbstsicherer zu sein

Niemand ist sich immer seiner Sache sicher. Doch auf der Arbeit, als Elternteil oder in einer Beziehung ist die Wirkung von Selbstsicherheit der Schlüssel zum Erfolg! Folgen Sie unseren Tipps, und Sie werden in jeder Situation souveräner und selbstsicherer wirken.

Den vollständigen Artikel lesen

Schluss mit Zögern und Zaudern

Schluss mit Zögern und Zaudern!

Schieben Sie auch immer alles auf die lange Bank? Zögern Sie oft wichtige Aufgaben hinaus? Lesen Sie dazu diese 7 hilfreichen und nützlichen Tipps!

Den vollständigen Artikel lesen

Warum sind Sie nicht der die Beste

Warum sind Sie nicht der/die Beste?

Welche Ziele haben Sie im Leben? Möchten Sie reich sein, Spitzenfußballer/in werden, gute Eltern oder Premierminister/in? Wie gut auch immer Sie Ihr Leben planen, früher oder später werden Sie mit Hindernissen zu kämpfen haben, um Ihre Ziele zu erreichen.

Den vollständigen Artikel lesen

Wann man lieber „Nein!“ sagen sollte

Wann man lieber „Nein!“ sagen sollte

Oft ist es schwer, etwas abzulehnen, doch manche Menschen machen das nie. Also wann sollte man lieber „Nein!“ sagen und wann nicht?

Den vollständigen Artikel lesen

Kostenlose Beratung zu Ihrem Problem?

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Fragen Sie ganz unverbindlich

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht