Erwarten Sie zuviel von den anderen?

Erwarten Sie zuviel von den anderen?
Erwarten Sie zuviel von den anderen

Fühlen Sie sich oft von Ihren Mitmenschen hängengelassen? Vielleicht glauben Sie, ständig alles für die anderen zu tun und selbst nie etwas zurückzubekommen? Ist das nur Pech oder sind Sie einfach zu nett? Doch wenn man oft von anderen enttäuscht wird, dann liegt der Grund vielleicht bei einem selbst? Sind Ihre Erwartungen an andere möglicherweise überzogen?

Welche unbewussten Verhaltensweisen könnten eine Rolle spielen dabei, immer von anderen enttäuscht zu werden? Kann man dieses Verhaltensmuster durchbrechen?

Anzeichen dafür, zu anspruchsvoll an andere zu sein – und was man tun kann

1. Sie verstehen den Sinn des Gebens nicht

Sie glauben, man müsse etwas zurückbekommen, wenn man etwas gibt? Das klingt wohl eher nach einem Geschäft. Doch man sollte für andere da sein, ohne eine Gegenleistung zu erwarten.

Wenn Sie das nächste Mal jemand um Hilfe bittet, dann sollten Sie nur dann einwilligen, wenn es Ihre Kraft und Ihre Zeit erlauben. Sie dürfen jedoch nicht erwarten, etwas als Gegenleistung zu erhalten. Falls das eine zu große Herausforderung für Sie ist, dann nehmen Sie lieber Abstand davon, bis Sie sich selbst dafür bereit fühlen, bedingungslos für andere da zu sein.

Die personalisierte Bachblütenmischung

Personalisierte Bachblütenmischung :

  • Personalisierte Anfertigung
  • Speziell abgestimmt auf Ihre Persönlichkeit und Ihr Leiden
  • Von Tom Vermeersch persönlich ausgewählte Kombination
  • Wirkt schnell und zuverlässig

 

Entdecken Sie, wie die Die personalisierte Bachblütenmischung - Wizard helfen kann

2. Sie setzen keine klaren Grenzen

Sind Sie in der Lage, auch mal „Nein!“ zu sagen? Vielleicht setzen Sie keine klaren Grenzen, weshalb Ihre Mitmenschen gar nicht wissen, was sie Ihnen zumuten können. Sind Sie immer ehrlich, was Sie wollen und was nicht? Wer keine klaren Grenzen setzt, wird Dinge unfreiwillig machen, nur weil man nicht in der Lage ist, abzulehnen. Sind die Mitmenschen besser in der Lage, ihre Grenzen zu setzen, fühlt man sich selbst eher enttäuscht und ausgenutzt.

Stellen Sie sich einmal vor, wie anders es sich anfühlen würde, mehr Selbstvertrauen zu haben und mehr Energie und Zeit für sich selbst. Die Bachblütenmischung Nr. 44 kann dabei helfen, mehr an sich selbst zu glauben und mehr Vertrauen in sich selbst zu haben.

3. Sie haben unrealistische Erwartungen

Übertriebene Erwartungen können Beziehungen ruinieren und lassen uns ständig niedergeschlagen fühlen. Zu viel von anderen zu erwarten, macht uns blind dafür, die andere Person wirklich zu erkennen. Indem wir uns zu sehr darauf versteifen, unsere Erwartungen erfüllt zu sehen, können wir nicht wahrnehmen, was man uns anbietet. Es ist ja nicht so, dass wir nichts zurück erhalten würden; stattdessen erwarten wir etwas, was die anderen nicht erfüllen können.

Denken Sie an eine Person, mit der Sie Probleme haben. Machen Sie eine kleine Liste Ihrer Erwartungen. Sind diese denn fair? Würde sich Ihre Beziehung verbessern, wenn Sie diese Liste einfach wegwerfen und die Person schlicht so akzeptieren, wie sie ist?

4. Sie möchten alles kontrollieren

Manchmal fühlen Sie sich vielleicht nur deshalb enttäuscht, weil Dinge anders angegangen werden, als Sie es selbst tun würden. Doch man kann seine Mitmenschen nicht kontrollieren. Denken Sie kurz an die Person, die Ihren Erwartungen nicht entsprochen hat. Wann haben Sie denn das letzte Mal darüber nachgedacht, was diese Person in Ihrer Beziehung braucht oder begehrt?

5. Sie sind zu co-abhängig

Auf den ersten Blick wirken Menschen, die co-abhängig von anderen sind, sehr nett und zuvorkommend. Das ist deshalb so, weil sich deren Leben darum dreht, etwas für andere zu tun. Doch die Schattenseite eines solchen Verhaltens ist, dass die Betroffenen etwas als Gegenleistung erwarten. Leider ist das manchmal zu viel verlangt, und im Ergebnis bleibt ein Gefühl der Enttäuschung zurück.

Vielleicht beruht Ihr Selbstbewusstsein zu stark auf Ihrer Beziehung und Sie bräuchten mehr Selbstvertrauen. Die Bachblütenmischung Nr. 78 kann bei Co-Abhängigkeit helfen. Sie enthält bestimmte Bachblüten, welche dabei helfen, Panikattacken zu überwinden, weniger Angst vor dem Verlassenwerden zu haben und den Glauben an sich selbst zu stärken.

6. Vielleicht tendieren Sie zu ungesunden Beziehungskonstellationen

Wenn man sich ständig in toxischen Beziehungen wieder findet oder in einseitigen Freundschaften, dann fühlt man sich oft alleingelassen. Sollten sich solche ungesunden Beziehungen immer wiederholen, kann das seine Ursache in traumatischen Erfahrungen oder Überzeugungen aus der Kindheit haben, welche unbewusst Ihre Entscheidungen beeinflussen. Beispielsweise wenn man sich in der Art von Beziehung wieder findet, die auch schon die Eltern geführt haben.

Denken Sie über Ihre Freundschaften und Beziehungen nach. Haben sie alle ähnlich begonnen, und sind dann mit den üblichen Dramen und Machtspielen verlaufen?

Vielleicht erwarten Sie Unterstützung von den falschen Leuten, die einfach nicht über die emotionale Intelligenz verfügen, um Ihnen helfen zu können. Falls Ihre Gefühle von Enttäuschung Ihnen das Leben erschweren, oder diese ihre Ursache in Ihrer Kindheit haben – dann wäre es vielleicht einfacher, mit anderen Menschen darüber zu sprechen, als mit Freunden oder Familie. Ein Therapeut und Berater kann eine sichere, neutrale Gesprächsumgebung bieten, um Ihre Gefühle und Erwartungen besser verstehen zu können.

7. Sie sehen sich selbst als Opfer

Sie müssen nicht zu allem Ja und Amen sagen, immer nett sein und mehr als nötig geben, nur um hinterher wieder enttäuscht zu sein. Niemand zwingt Sie dazu. Sie selbst treffen die Entscheidung, so zu handeln. Sie sind also kein Opfer, sondern entscheiden sich selbst für diese Rolle.

Übernehmen Sie die Kontrolle und seien Sie offener für Ihre eigenen Bedürfnisse. Das kann schwierig werden, aber die folgenden Tipps können dabei helfen:

  • Üben Sie, „Nein!“ zu sagen. Wenn man etwas von Ihnen möchte, das Sie selbst nicht wollen, dann tun Sie es nicht.
  • Hören Sie auf damit, anderen die Schuld für etwas zu geben
  • Versuchen Sie zu verstehen, warum Sie sich so machtlos fühlen und dass Sie wieder selbst Herr der Lage werden müssen
  • Achten Sie besser auf sich selbst und behandeln Sie sich selbst wie eine/n gute/n Freund/in.
  • Denken Sie daran, wie sehr man sich selbst besser fühlt, wenn man anderen hilft.
  • Üben Sie sich in Dankbarkeit

Fazit

Sie können Ihre Mitmenschen nicht kontrollieren, also vermeiden Sie hohe Erwartungen. Schauen Sie sich lieber um und achten Sie auf die Sachen, für die Sie dankbar sind, selbst wenn sie nicht so sind, wie Sie sich erhofft hatten. So kann Ihr Leben ruhiger, glücklicher und friedlicher werden, sobald nicht mehr alles von negativen Ressentiments überlagert wird.


Quellen:

https://www.psychologytoday.com/gb/blog/inviting-monkey-tea/201801/are-you-ready-stop-feeling-victim

https://www.verywellmind.com/what-is-codependency-5072124


Marie Pure

Weitere Artikel


Damit nicht immer alles schief geht

Damit nicht immer alles schief geht

Haben Sie auch das Gefühl, dass immer alles schief geht? Erfahren Sie hier, wie man aus diesem Kreislauf negativer Gedanken wieder herausfindet. Wer positiv denkt, nimmt die Dinge um sich herum auch positiv auf und wird dadurch möglicherweise auch selbst positiver und optimistischer gestimmt.

Den vollständigen Artikel lesen

Warum fällt die Rückkehr zur Schule so schwer

Warum fällt die Rückkehr zur Schule so schwer?

Mitten in einer Pandemie zurück zur Schule zu gehen ist für alle eine neue Erfahrung. Es ist verständlich, dass manche Kinder davor Angst haben. Wir werden einen Blick auf ein paar Aspekte davon werfen und erläutern, wie Sie Ihrem Kind die Rückkehr zur Schule erleichtern können.

Den vollständigen Artikel lesen

Tipps zum Umgang mit negativen Eigenschaften

Tipps zum Umgang mit negativen Eigenschaften

Jeder Mensch ist einzigartig, auch mit seinen negativen Eigenschaften und Charakterzügen. Lesen Sie hier ein paar Tipps zum Umgang mit diesen Eigenschaften!

Den vollständigen Artikel lesen

Warum die Rückkehr zur Arbeit so schwer fällt

Warum die Rückkehr zur Arbeit so schwer fällt

Millionen Leute waren in Kurzarbeit und kommen nun wieder zur Arbeit. Andere, die in Heimarbeit waren, müssen nun wieder in ihre Büros. Und manche Tätigkeiten sind einfach verschwunden: Nicht wenige Menschen werden sich einen neuen Job suchen müssen. So wird die Rückkehr zur Arbeit für viele Leute eine große Herausforderung.

Den vollständigen Artikel lesen

Loslassen Tipps für Hinterbliebene

Loslassen: Tipps für Hinterbliebene

Ein Familienmitglied oder Freund zu verlieren ist sicher eine der schwierigsten Herausforderungen, die das Leben für uns bereithält. Der Verlust eines Partners, eines Elternteils oder von Geschwistern lässt uns in eine tiefe Traurigkeit fallen.

Den vollständigen Artikel lesen

Fehler als Elternteil

Fehler als Elternteil

Können wir wirklich aus unseren Fehlern lernen und eine starke, gesunde emotionale Bindung mit unseren Kindern entwickeln? Um ein paar Problemfelder zu identifizieren, haben wir eine Zusammenstellung der häufigsten Fehler von Eltern erstellt.

Den vollständigen Artikel lesen

Finden Sie heraus, ob Sie unter dem Hochstapler-Syndrom leiden

Finden Sie heraus, ob Sie unter dem Hochstapler-Syndrom leiden

Haben Sie manchmal das Gefühl, dass Ihre Erfolge nicht Ihr Verdienst sind, sondern anstatt auf harter Arbeit lediglich auf Glück beruhen? Überkommt Sie dann das Gefühl, alles würde eines Tages auffliegen und jemand würde Sie als Hochstapler oder Betrüger entlarven? Dann leiden Sie vielleicht unter dem Hochstapler-Syndrom!

Den vollständigen Artikel lesen

12 einfache Methoden um gemocht zu werden

12 einfache Methoden um gemocht zu werden

Haben Sie auch schon bemerkt, dass manche Leute einfach sofort beliebt sind? Viele glauben, das liege an angeborenen Dingen wie gutes Aussehen, Talent oder sozialen Kompetenzen. Doch das ist ein Missverständnis. Es liegt an Ihnen selbst, ob die anderen Menschen Sie mögen, und dabei geht es vor allem um Selbstvertrauen, Selbstgewissheit und emotionale Intelligenz. Das können Sie tun, um bei anderen Menschen beliebter zu sein.

Den vollständigen Artikel lesen

Die 5 sinnlosesten Gründe, um an sich selbst zu zweifeln

Die 5 sinnlosesten Gründe, um an sich selbst zu zweifeln

Es passiert uns immer wieder: wir zweifeln an uns selbst. Wir machen uns Sorgen um Entscheidungen und um die Zukunft und was diese bringen mag. Manchmal haben wir einfach das Gefühl, nicht gut genug zu sein.

Den vollständigen Artikel lesen

Ich will nicht!

Ich will nicht!

Motivation ist ein treuloser Begleiter – an manchen Tagen kann man sich einfach zu nichts aufraffen. Doch wenn man seine Arbeit nicht erledigt, führt das zu Stress, Frustration und Schuldgefühlen. Wenn man nur mit der Aufschieberitis Schluss machen könnte und einfach anfangen – wie viel glücklicher und produktiver wäre das Leben!

Den vollständigen Artikel lesen

Kostenlose Beratung zu Ihrem Problem?

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Fragen Sie ganz unverbindlich

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht