Bachblüten Therapie

Ein neues Jahr, ein neues Ich

goede-voornemens

Melde sich, wer schon einmal einen Vorsatz fürs neue Jahr nicht eingehalten hat! Genau.. das ist schon jedem einmal passiert. In den letzten Jahren habe ich es sogar aufgegeben, mir etwas für das neue Jahr vorzunehmen, weil ich wusste, dass es nicht eintreten würde. Dennoch ist das neue Jahr die Zeit für neue Vorhaben. Die Tage werden wieder länger und das Wetter wird milder, das gibt einem das Gefühl eines Neuanfangs. Der bevorstehende Frühlingsanfang ist so eine positive und hoffnungsvolle Zeit, also warum sich nicht auch selbst ein bisschen verändern? Hier sind unsere Tipps, wie Sie Ihre guten Vorsätze fürs neue Jahr einhalten können.   

1. Nehmen Sie sich nur einen guten Vorsatz vor

Wenn man sich zu viele gute Vorsätze für das neue Jahr vornimmt, dann wird man es nie schaffen. Konzentrieren Sie sich also nur auf einen Bereich, in dem Sie sich verändern möchten.

2. Ist dies der richtige Vorsatz für Sie?

Was möchten Sie in Ihrem Leben erreichen? Wenn Sie abnehmen möchte, weil man Ihnen das in den Medien so erzählt, dann ist das der falsche Grund. Viel besser ist es, sich zu überlegen, was einen langfristig glücklich macht, und danach zu streben.  

3. Setzen Sie sich kleine Ziele, die Sie erreichen können

Besser als sich vorzunehmen, sein Gewicht bis zum Sommerurlaub zu halbieren, wäre es sich vorzunehmen, ein paar Kilo im Januar abzunehmen, ein paar im Februar usw. Das ist auch viel gesünder. Setzen Sie sich kleine Ziele, die Sie auch erreichen können. Sich zum Hungern zwingen wird nicht helfen. Überlegen Sie lieber, wie Sie sich gesünder ernähren könnten und wie Sie mehr Sport treiben können. Kleine Ziele können ein halbstündiger Spazierganz dreimal die Woche sein, oder ein Pilates-Kurs, alle drei Tage auf Schokolade zu verzichten, keine frittierten Speisen mehr zu essen u. ä.

Das kann man auf jeden Lebensbereich übertragen. Wenn Sie beispielsweise Ihr Haus ausmisten wollen, dann fangen Sie bei einem Raum an und arbeiten sich dann nach und nach vor. Oder vielleicht wollen Sie ja ein Buch schreiben? Dann beginnen Sie mit 500 Wörtern täglich, dreimal pro Woche. Die Änderung der Lebensgewohnheiten ist der Schlüssel zum Erfolg.

4. Positive mentale Einstellung

Manche Änderungen der Lebensgewohnheiten (wie Diät oder Sport) fühlen sich an wie eine Strafe. Doch hören Sie auf, so zu denken! Wenn Sie gerne schwimmen, dann ist es doch nicht so schlimm, dreimal wöchentlich ins Becken zu springen, oder? Einen Joghurt statt eines Puddings zu essen schmeckt gut und ist leichter zu verdauen. Falls Sie doch einmal schwach werden, dann ist das in Ordnung, versuchen Sie nur möglichst schnell, wieder zu Ihrem Vorhaben zurückzukehren. 

5. Perfekt unperfekt

Es ist wichtig zu verstehen, dass jeder Mensch anders ist und Perfektion unerreichbar bleibt. Seien Sie stolz darauf, so zu sein, wie Sie sind. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken!

6. Suchen Sie sich Unterstützung

Ihre guten Vorsätze sollten kein Geheimnis bleiben. Je mehr Sie mit anderen darüber sprechen, umso wahrscheinlicher werden Sie Ihre Vorsätze erreichen. Freunde und Familie können einen unterstützen, wenn es mal nicht so gut läuft. Noch besser ist es, sich mit jemandem zusammenzutun, der die gleichen Ziele bzw. Vorhaben hat. Wenn Ihre Vorsätze sehr ambitioniert sind, dann können Sie vielleicht professionelle Hilfe gebrauchen. Scheuen Sie sich nicht davor, diese auch in Anspruch zu nehmen.

7. Planung

Je mehr Sie sich mit Ihren Vorsätzen auseinandersetzen, desto eher werden Sie es schaffen. Informieren Sie sich über Ihre Vorsätze, an wen können Sie sich wenden? Schreiben Sie ein Tagebuch, um Ihre Fortschritte festzuhalten bzw. machen Sie sich eine Skizze oder ein Diagramm als visuelle Unterstützung. Nehmen Sie sich diese Aufzeichnungen zur Hand, wenn Sie mal das Gefühl bekommen, Sie würden Ihre Ziele nicht erreichen.

8. Bleiben Sie dran

Man sagt, dass eine neue Sache drei Wochen braucht, um zu einer Gewohnheit zu werden und sechs Monate, damit sie Teil der Persönlichkeit wird. Leider passiert nichts über Nacht, also stellen Sie sicher, dass Sie auch einen langen Atem haben. Wenn Sie scheitern, dann gehen Sie in sich und machen Sie einen neuen Versuch. Es wird immer Probleme geben, doch entscheidend ist, wie Sie diese meistern.  

9. Belohnen Sie sich

Warum sich nicht regelmäßig auch belohnen, wenn man seine Ziele erreicht hat? Kaufen Sie sich neue Kleidung, wenn Sie erfolgreich abgenommen haben, oder gönnen Sie sich einen Tag in einem Spa oder eine Massage nach langer und harter Arbeit.

10. Auf geht’s!

Suchen Sie sich einen Tag aus, an dem Sie mit Ihren guten Vorsätzen beginnen (nicht am Neujahrestag!). Geben Sie 100 Prozent und freuen Sie sich auf den Moment, in dem Ihre Vorsätze Gestalt annehmen und Wirklichkeit werden. Das ist der Anfang von etwas Großem! Ein neues Jahr, ein neues Sie! 

Verfasser: Tom Vermeersch ()

Tom Vermeersch

Tom Vermeersch ist ein staatlich anerkannter Psychologe und Bachblütenexperte mit über 30 Jahren Erfahrung.

Weitere Artikel

Warum die Rückkehr zur Arbeit so schwer fällt

Millionen Leute waren in Kurzarbeit und kommen nun wieder zur Arbeit. Andere, die in Heimarbeit waren, müssen nun wieder in ihre Büros. Und manche Tätigkeiten sind einfach verschwunden: Nicht wenige Menschen werden sich einen neuen Job suchen müssen. So wird die Rückkehr zur Arbeit für viele Leute eine große Herausforderung.

12 einfache Methoden um gemocht zu werden

Haben Sie auch schon bemerkt, dass manche Leute einfach sofort beliebt sind? Viele glauben, das liege an angeborenen Dingen wie gutes Aussehen, Talent oder sozialen Kompetenzen. Doch das ist ein Missverständnis. Es liegt an Ihnen selbst, ob die anderen Menschen Sie mögen, und dabei geht es vor allem um Selbstvertrauen, Selbstgewissheit und emotionale Intelligenz. Das können Sie tun, um bei anderen Menschen beliebter zu sein.

Wie man Narzissten widersteht

Ob es um den eigenen Partner geht oder um einen Mitbewohner: Das Zusammenleben mit Narzissten kann sehr herausfordernd sein. Kann man das nicht besser machen? Oder sollte man lieber das Weite suchen?

Was tun wenn Kinder nicht zur Schule gehen wollen?

Was kann man tun, wenn das eigene Kind nicht zur Schule gehen möchte? Falls das auch Ihr Kind bzw. Ihre Kinder betrifft, dann lesen Sie dazu unsere Tipps!

Schluss mit den schlechten Angewohnheiten – Aber wie?

Schlechte Angewohnheiten kosten uns Zeit und Energie. Sie stören unseren Alltag, riskieren unsere Gesundheit und halten uns davon ab, unsere Ziele zu erreichen. Also warum überhaupt tun wir uns das an? Und was kann man tun, um Schluss mit seinen schlechten Angewohnheiten zu machen?

Sind die meisten Menschen gut oder schlecht?

Verzweifeln Sie auch manchmal an der Menschheit weil Sie den Eindruck haben, da draußen gebe es fast nur schlechte Menschen? Sind wir hauptsächlich selbstgerecht, denken nur an uns selbst und unsere eigenen Bedürfnisse? Oder ist diese zynische Sichtweise uns nur zu Eigen, weil wir so viel Zeit im Internet verbringen? Die Wahrheit ist etwas komplizierter.

Versteckte Anzeichen einer Depression

Leidet jemand unter Depressionen, so ist das nicht immer klar erkennbar. Manche Menschen verbergen ihr Leiden und wirken nach außen, als ob es ihnen gut ginge.

Woran man erkennt, ob ein Kind unglücklich ist

Nach Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO leiden etwa 260 Millionen Menschen weltweit an Depressionen. Das betrifft nicht nur Erwachsene, auch Kinder und sogar Kleinkinder im Alter von drei oder vier Jahren können betroffen sein.

Einfache Tipps gegen Zukunftsängste

Niemand weiß was die Zukunft bringt, also sollten Sie auch keine Zeit und keine Energie damit verschwenden, sich Sorgen über die Zukunft zu machen. Lesen Sie unsere Tipps, wie man verhindert, sich Sorgen über Dinge zu machen, die vielleicht niemals eintreten werden.

Warum nicht ich?

Es ist normal, sein eigenes Leben mit dem der anderen zu vergleichen – das Abwägen von Vor- und Nachteilen hilft uns dabei, Entscheidungen zu treffen. Doch wenn man sich ständig mit anderen vergleicht, dann hat dies Nachteile. Besonders dann, wenn man andere für ihre perfekt scheinenden Leben beneidet und sich wundert, warum die anderen glücklicher, erfolgreicher und attraktiver scheinen als man selbst.

Ein neues Jahr, ein neues Ich

Ein neues Jahr, ein neues Ich
goede-voornemens

Melde sich, wer schon einmal einen Vorsatz fürs neue Jahr nicht eingehalten hat! Genau.. das ist schon jedem einmal passiert. In den letzten Jahren habe ich es sogar aufgegeben, mir etwas für das neue Jahr vorzunehmen, weil ich wusste, dass es nicht eintreten würde. Dennoch ist das neue Jahr die Zeit für neue Vorhaben. Die Tage werden wieder länger und das Wetter wird milder, das gibt einem das Gefühl eines Neuanfangs. Der bevorstehende Frühlingsanfang ist so eine positive und hoffnungsvolle Zeit, also warum sich nicht auch selbst ein bisschen verändern? Hier sind unsere Tipps, wie Sie Ihre guten Vorsätze fürs neue Jahr einhalten können.   

1. Nehmen Sie sich nur einen guten Vorsatz vor

Wenn man sich zu viele gute Vorsätze für das neue Jahr vornimmt, dann wird man es nie schaffen. Konzentrieren Sie sich also nur auf einen Bereich, in dem Sie sich verändern möchten.

2. Ist dies der richtige Vorsatz für Sie?

Was möchten Sie in Ihrem Leben erreichen? Wenn Sie abnehmen möchte, weil man Ihnen das in den Medien so erzählt, dann ist das der falsche Grund. Viel besser ist es, sich zu überlegen, was einen langfristig glücklich macht, und danach zu streben.  

3. Setzen Sie sich kleine Ziele, die Sie erreichen können

Besser als sich vorzunehmen, sein Gewicht bis zum Sommerurlaub zu halbieren, wäre es sich vorzunehmen, ein paar Kilo im Januar abzunehmen, ein paar im Februar usw. Das ist auch viel gesünder. Setzen Sie sich kleine Ziele, die Sie auch erreichen können. Sich zum Hungern zwingen wird nicht helfen. Überlegen Sie lieber, wie Sie sich gesünder ernähren könnten und wie Sie mehr Sport treiben können. Kleine Ziele können ein halbstündiger Spazierganz dreimal die Woche sein, oder ein Pilates-Kurs, alle drei Tage auf Schokolade zu verzichten, keine frittierten Speisen mehr zu essen u. ä.

Das kann man auf jeden Lebensbereich übertragen. Wenn Sie beispielsweise Ihr Haus ausmisten wollen, dann fangen Sie bei einem Raum an und arbeiten sich dann nach und nach vor. Oder vielleicht wollen Sie ja ein Buch schreiben? Dann beginnen Sie mit 500 Wörtern täglich, dreimal pro Woche. Die Änderung der Lebensgewohnheiten ist der Schlüssel zum Erfolg.

4. Positive mentale Einstellung

Manche Änderungen der Lebensgewohnheiten (wie Diät oder Sport) fühlen sich an wie eine Strafe. Doch hören Sie auf, so zu denken! Wenn Sie gerne schwimmen, dann ist es doch nicht so schlimm, dreimal wöchentlich ins Becken zu springen, oder? Einen Joghurt statt eines Puddings zu essen schmeckt gut und ist leichter zu verdauen. Falls Sie doch einmal schwach werden, dann ist das in Ordnung, versuchen Sie nur möglichst schnell, wieder zu Ihrem Vorhaben zurückzukehren. 

5. Perfekt unperfekt

Es ist wichtig zu verstehen, dass jeder Mensch anders ist und Perfektion unerreichbar bleibt. Seien Sie stolz darauf, so zu sein, wie Sie sind. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken!

6. Suchen Sie sich Unterstützung

Ihre guten Vorsätze sollten kein Geheimnis bleiben. Je mehr Sie mit anderen darüber sprechen, umso wahrscheinlicher werden Sie Ihre Vorsätze erreichen. Freunde und Familie können einen unterstützen, wenn es mal nicht so gut läuft. Noch besser ist es, sich mit jemandem zusammenzutun, der die gleichen Ziele bzw. Vorhaben hat. Wenn Ihre Vorsätze sehr ambitioniert sind, dann können Sie vielleicht professionelle Hilfe gebrauchen. Scheuen Sie sich nicht davor, diese auch in Anspruch zu nehmen.

7. Planung

Je mehr Sie sich mit Ihren Vorsätzen auseinandersetzen, desto eher werden Sie es schaffen. Informieren Sie sich über Ihre Vorsätze, an wen können Sie sich wenden? Schreiben Sie ein Tagebuch, um Ihre Fortschritte festzuhalten bzw. machen Sie sich eine Skizze oder ein Diagramm als visuelle Unterstützung. Nehmen Sie sich diese Aufzeichnungen zur Hand, wenn Sie mal das Gefühl bekommen, Sie würden Ihre Ziele nicht erreichen.

8. Bleiben Sie dran

Man sagt, dass eine neue Sache drei Wochen braucht, um zu einer Gewohnheit zu werden und sechs Monate, damit sie Teil der Persönlichkeit wird. Leider passiert nichts über Nacht, also stellen Sie sicher, dass Sie auch einen langen Atem haben. Wenn Sie scheitern, dann gehen Sie in sich und machen Sie einen neuen Versuch. Es wird immer Probleme geben, doch entscheidend ist, wie Sie diese meistern.  

9. Belohnen Sie sich

Warum sich nicht regelmäßig auch belohnen, wenn man seine Ziele erreicht hat? Kaufen Sie sich neue Kleidung, wenn Sie erfolgreich abgenommen haben, oder gönnen Sie sich einen Tag in einem Spa oder eine Massage nach langer und harter Arbeit.

10. Auf geht’s!

Suchen Sie sich einen Tag aus, an dem Sie mit Ihren guten Vorsätzen beginnen (nicht am Neujahrestag!). Geben Sie 100 Prozent und freuen Sie sich auf den Moment, in dem Ihre Vorsätze Gestalt annehmen und Wirklichkeit werden. Das ist der Anfang von etwas Großem! Ein neues Jahr, ein neues Sie! 


Marie Pure

Weitere Artikel


Warum die Rückkehr zur Arbeit so schwer fällt

Warum die Rückkehr zur Arbeit so schwer fällt

Millionen Leute waren in Kurzarbeit und kommen nun wieder zur Arbeit. Andere, die in Heimarbeit waren, müssen nun wieder in ihre Büros. Und manche Tätigkeiten sind einfach verschwunden: Nicht wenige Menschen werden sich einen neuen Job suchen müssen. So wird die Rückkehr zur Arbeit für viele Leute eine große Herausforderung.

Den vollständigen Artikel lesen

12 einfache Methoden um gemocht zu werden

12 einfache Methoden um gemocht zu werden

Haben Sie auch schon bemerkt, dass manche Leute einfach sofort beliebt sind? Viele glauben, das liege an angeborenen Dingen wie gutes Aussehen, Talent oder sozialen Kompetenzen. Doch das ist ein Missverständnis. Es liegt an Ihnen selbst, ob die anderen Menschen Sie mögen, und dabei geht es vor allem um Selbstvertrauen, Selbstgewissheit und emotionale Intelligenz. Das können Sie tun, um bei anderen Menschen beliebter zu sein.

Den vollständigen Artikel lesen

Wie man Narzissten widersteht

Wie man Narzissten widersteht

Ob es um den eigenen Partner geht oder um einen Mitbewohner: Das Zusammenleben mit Narzissten kann sehr herausfordernd sein. Kann man das nicht besser machen? Oder sollte man lieber das Weite suchen?

Den vollständigen Artikel lesen

was tun wenn Kinder nicht zur Schule gehen wollen

Was tun wenn Kinder nicht zur Schule gehen wollen?

Was kann man tun, wenn das eigene Kind nicht zur Schule gehen möchte? Falls das auch Ihr Kind bzw. Ihre Kinder betrifft, dann lesen Sie dazu unsere Tipps!

Den vollständigen Artikel lesen

Schluss mit den schlechten Angewohnheiten – Aber wie

Schluss mit den schlechten Angewohnheiten – Aber wie?

Schlechte Angewohnheiten kosten uns Zeit und Energie. Sie stören unseren Alltag, riskieren unsere Gesundheit und halten uns davon ab, unsere Ziele zu erreichen. Also warum überhaupt tun wir uns das an? Und was kann man tun, um Schluss mit seinen schlechten Angewohnheiten zu machen?

Den vollständigen Artikel lesen

Sind die meisten Menschen gut oder schlecht

Sind die meisten Menschen gut oder schlecht?

Verzweifeln Sie auch manchmal an der Menschheit weil Sie den Eindruck haben, da draußen gebe es fast nur schlechte Menschen? Sind wir hauptsächlich selbstgerecht, denken nur an uns selbst und unsere eigenen Bedürfnisse? Oder ist diese zynische Sichtweise uns nur zu Eigen, weil wir so viel Zeit im Internet verbringen? Die Wahrheit ist etwas komplizierter.

Den vollständigen Artikel lesen

Versteckte Anzeichen einer Depression

Versteckte Anzeichen einer Depression

Leidet jemand unter Depressionen, so ist das nicht immer klar erkennbar. Manche Menschen verbergen ihr Leiden und wirken nach außen, als ob es ihnen gut ginge.

Den vollständigen Artikel lesen

Woran man erkennt, ob ein Kind unglücklich ist

Woran man erkennt, ob ein Kind unglücklich ist

Nach Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO leiden etwa 260 Millionen Menschen weltweit an Depressionen. Das betrifft nicht nur Erwachsene, auch Kinder und sogar Kleinkinder im Alter von drei oder vier Jahren können betroffen sein.

Den vollständigen Artikel lesen

Einfache Tipps gegen Zukunftsängste

Einfache Tipps gegen Zukunftsängste

Niemand weiß was die Zukunft bringt, also sollten Sie auch keine Zeit und keine Energie damit verschwenden, sich Sorgen über die Zukunft zu machen. Lesen Sie unsere Tipps, wie man verhindert, sich Sorgen über Dinge zu machen, die vielleicht niemals eintreten werden.

Den vollständigen Artikel lesen

Warum nicht ich

Warum nicht ich?

Es ist normal, sein eigenes Leben mit dem der anderen zu vergleichen – das Abwägen von Vor- und Nachteilen hilft uns dabei, Entscheidungen zu treffen. Doch wenn man sich ständig mit anderen vergleicht, dann hat dies Nachteile. Besonders dann, wenn man andere für ihre perfekt scheinenden Leben beneidet und sich wundert, warum die anderen glücklicher, erfolgreicher und attraktiver scheinen als man selbst.

Den vollständigen Artikel lesen

Bachblüten sind kein Medikament sondern harmlose Pflanzenextrakte, die man nimmt, um die Gesundheit zu stärken.

© 2024 Mariepure - Webdesign Publi4u

Kostenlose Beratung zu Ihrem Problem?

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Fragen Sie ganz unverbindlich

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht