Anzeichen für das Abrutschen in einen Burnout

Anzeichen für das Abrutschen in einen Burnout
Anzeichen für das Abrutschen in einen Burnout

Immer mehr von uns arbeiten viele Stunden täglich und müssen sich auch noch um die Kinder kümmern. Wer viel leistet, hat ein besonders hohes Stressrisiko. Indem sich die Betroffenen mit so viel Leidenschaft in die Arbeit stürzen und sich immer mehr abverlangen, übersehen sie die Warnsignale, die auf einen Burnout hinweisen. Andere wiederum fühlen sich nicht ausgelastet und laufen Gefahr, einem so genannten Bore-Out zu erliegen. Die Symptome beider Leiden sind jedoch ziemlich gleich.

Bachblütenmischung Nr. 83 Erschöpfung

Bachblütenmischung Nr. 83 hilft :

  • Man kann negative Gefühle schneller in den positiven Gegenpol ändern
  • Neue Kraft für jeden Tag
  • Lebenslust und Vitalität wird erhöht
  • Das Selbstbild wird immer stärker
  • Kein Zurückziehen, sondern erhöhte Aktivität
  • Die Konzentrationsfähigkeit wird immer besser

 

Entdecken Sie, wie die Bachblütenmischung Nr. 83 helfen kann

Was ist ein Burnout?

Ein Burnout wird durch lang anhaltenden Stress verursacht. Wer ihn bekommt, spürt die Folgen sowohl im Berufsleben, als auch im Privatleben. Dabei kommt ein Burnout nicht über Nacht, doch je mehr Stress wir haben, umso weniger merken wir von den Warnsignalen. Doch gibt es viele davon. Je früher man gegensteuert, desto leichter kann man die Veränderungen in seinem Leben erreichen.

Die Anzeichen eines Burnouts

Die Anzeichen, die auf einen Burnout hinweisen, kann man in drei Kategorien unterteilen:

  • Müdigkeit und emotionale Erschöpfung
  • Zynismus und Distanziertheit
  • Gefühle von niedrigem Selbstbild und Wirkungslosigkeit des eigenen Handelns.

Müdigkeit und emotionale Erschöpfung

Erschöpfung kann sich mental und physisch bemerkbar machen, ständige Müdigkeit und ein allgemeiner Energiemangel sind die ersten Anzeichen eines Burnouts. In späteren Stadien der Erkrankung kann man sich so müde fühlen, dass man sich kaum noch aus dem Bett traut. Durch Schlaflosigkeit können sich diese Symptome noch verschärfen, wenn sich der Burnout verschlimmert.

Mangelnde Aufmerksamkeits- und Konzentrationsfähigkeit sowie Vergesslichkeit ebenfalls klare Warnsignale. Es ist wichtig, diese Probleme nicht zu ignorieren, denn je schlimmer sie werden, desto schwieriger kann man sie behandeln. Die Bachblütenmischung Nr.83 wurde speziell auf die Symptome von beruflicher Erschöpfung abgestimmt. Sie kann helfen, die Konzentrationsfähigkeit zu steigern, negative Gefühle zu überwinden und so wieder motiviert und voller Energie zu sein.

Physische Symptome eines Burnout sind:

  • Herzrasen
  • Kopfschmerzen 
  • Verdauungsprobleme
  • Schwindel
  • Appetitverlust
  • Ohnmachtsanfälle

Auch das Immunsystem kann darunter leiden, wodurch man schneller an Krankheiten wie Erkältung oder Grippe erkranken kann.

Emotionale Symptome eines Burnouts sind:

• Trauer, Schuldgefühle, Gefühle von Wertlosigkeit und Depressionen

In Fällen schweren Burnouts können diese Symptome sehr stark sein. Wer unter einer schweren Depression leidet, sollte sich unbedingt sofort in ärztliche Behandlung geben.

• Furcht und Ängste

Symptome wie Anspannung und Sorgen können anfangs mild verlaufen, doch wenn der Burnout weiter voranschreitet, können sich die Ängste so sehr verstärken, dass Sie sich auf Ihren Alltag und Ihre Leistungsfähigkeit auswirken.

• Reizbarkeit

Was sich anfangs in schnippischen Kommentaren entlädt, kann sich später zu echten Streits und Wutausbrüchen verschlimmern, ob zu Hause oder auf der Arbeit.

Distanziertheit und Zynismus

Pessimismus und Zynismus

Anfangs verschieben sich nur die Koordinaten von „Glas halb voll“ zu „Glas halb leer“ als erste Anzeichen auf Pessimismus und Zynismus. Auf der Arbeit äußert man sich dann nach dem Motto „Ich habe alles probiert, es wird nichts werden“. Doch schon bald können sich Pessimismus und Zynismus auf alle Lebensbereiche ausdehnen und Sie werden das Gefühl bekommen, Sie könnten sich auf niemanden verlassen, nicht mal auf Familie oder Freunde.

Distanziertheit und Isolation 

Anfangs werden Sie merken, wie Sie sich immer mehr von Ihrer Umwelt und Ihren Mitmenschen entfernen. Man vermeidet soziale Kontakte, ist öfters krank und man antwortet nicht mehr auf Anrufe oder Nachrichten. Man geht möglichst früh ins Büro und geht erst spät nach Hause, um nur nicht andere Kollegen treffen zu müssen.

Anzeichen eines geringen Selbstbildnis’ und eigener Wirkungslosigkeit

Gefühle von Hoffnungslosigkeit und Apathie

Diese Symptome überlagern sich mit dem Pessimismus und den Depressionen, die bereits oben beschrieben wurden. Man bekommt das Gefühl, dass man eh nichts ausrichten könne und ohnehin alles schief gehen wird. Diese Gefühle können sich so stark verschlimmern, dass man phlegmatisch und lustlos wird und gar nicht mehr aus dem Haus geht. Dann wird es sehr schwer, da wieder herauszukommen und nach Vorne zu schauen.

Wut

Eine zunehmende Reizbarkeit entsteht durch ein niedriges Selbstbild und das Gefühl, nicht mehr Herr der eigenen Lage zu sein. Leichte Reizbarkeit kann sich auf das Berufs- und Privatleben auswirken. Wenn die Reizbarkeit immer schlimmer wird, kann sie zum Verlust des Arbeitsplatzes oder des Partners führen.

Schlechte Arbeitsergebnisse und abnehmende Leistungsfähigkeit

Wer unter Burnout leidet, kann nicht mehr so viel leisten. Das führt dazu, dass Projekte nicht rechtzeitig fertig gestellt werden und man immer mehr ins Hintertreffen gerät. So entsteht ein Teufelskreis: Obwohl Sie immer länger und härter  arbeiten, schaffen Sie immer weniger. 

Wenn Ihnen manche dieser Symptome bekannt vorkommen, dann sollten Sie diese ernst nehmen. Nehmen Sie die Warnsignale zur Kenntnis, sorgen sie für Veränderungen in Ihrem Leben, um weniger unter Stress zu stehen. Falls Sie jedoch keine dieser Symptome bei sich bemerken, so ist das noch lange keine Entwarnung. Ein Burnout kann auch unbemerkt entstehen, insbesondere, wenn man sich sehr viel abverlangt.

Je früher man handelt, desto besser. Ein paar kleine Veränderungen können schon ausreichen, um einen Burnout zu vermeiden, bevor es zu spät ist.


Marie Pure

Weitere Artikel


Ist es eine Zwangsstörung Finden Sie es heraus!

Ist es eine Zwangsstörung? Finden Sie es heraus!

Oft hört man Leute darüber scherzen, sie hätten eine Zwangsstörung, weil sie immer das Haus sauber halten würden. Eine Zwangsstörung kann jedoch eine ernste und beeinträchtigende mentale Erkrankung sein, mit einer ganzen Reihe von Symptomen.

Den vollständigen Artikel lesen

Fehler als Elternteil

Fehler als Elternteil

Können wir wirklich aus unseren Fehlern lernen und eine starke, gesunde emotionale Bindung mit unseren Kindern entwickeln? Um ein paar Problemfelder zu identifizieren, haben wir eine Zusammenstellung der häufigsten Fehler von Eltern erstellt.

Den vollständigen Artikel lesen

Riskieren Sie mit Ihrem Sexualleben Ihre Beziehung

Riskieren Sie mit Ihrem Sexualleben Ihre Beziehung?

Sexuelle Begierde ist eine komplexe Interaktion aus Hormonen, Emotionen und Wohlbefinden. Wenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin nicht das gleiche Interesse an Sex hat wie Sie, dann ist das vermutlich nicht als Zurückweisung Ihrer Person gemeint. Darum sollte man so verständnisvoll wie möglich miteinander umgehen, wenn es um unterschiedliche Libido geht.

Den vollständigen Artikel lesen

Warum die Rückkehr zur Arbeit so schwer fällt

Warum die Rückkehr zur Arbeit so schwer fällt

Millionen Leute waren in Kurzarbeit und kommen nun wieder zur Arbeit. Andere, die in Heimarbeit waren, müssen nun wieder in ihre Büros. Und manche Tätigkeiten sind einfach verschwunden: Nicht wenige Menschen werden sich einen neuen Job suchen müssen. So wird die Rückkehr zur Arbeit für viele Leute eine große Herausforderung.

Den vollständigen Artikel lesen

Wie kann ich meinem Kind helfen, seine Träume zu erreichen

Wie kann ich meinem Kind helfen, seine Träume zu erreichen?

Die Vorstellungskraft von Kindern ist grenzenlos und ihre Träume sind oft eine Mischung aus Hoffnung und Fantasie, Realität und Zauberei, Unmöglichem und Erreichbarem.

Den vollständigen Artikel lesen

Haben Sie schon mal an Yoga gedacht

Haben Sie schon mal an Yoga gedacht? Die Vorteile davon, Yoga zu machen

Schon mal an Yoga gedacht? Yoga zu machen hat viele Vorteile. Es hat einen ganzheitlichen Ansatz, von dem Sie körperlich, emotional und mental profitieren.

Den vollständigen Artikel lesen

Loslassen Tipps für Hinterbliebene

Loslassen: Tipps für Hinterbliebene

Ein Familienmitglied oder Freund zu verlieren ist sicher eine der schwierigsten Herausforderungen, die das Leben für uns bereithält. Der Verlust eines Partners, eines Elternteils oder von Geschwistern lässt uns in eine tiefe Traurigkeit fallen.

Den vollständigen Artikel lesen

Warum sind Sie nicht der die Beste

Warum sind Sie nicht der/die Beste?

Welche Ziele haben Sie im Leben? Möchten Sie reich sein, Spitzenfußballer/in werden, gute Eltern oder Premierminister/in? Wie gut auch immer Sie Ihr Leben planen, früher oder später werden Sie mit Hindernissen zu kämpfen haben, um Ihre Ziele zu erreichen.

Den vollständigen Artikel lesen

Ich will nicht!

Ich will nicht!

Motivation ist ein treuloser Begleiter – an manchen Tagen kann man sich einfach zu nichts aufraffen. Doch wenn man seine Arbeit nicht erledigt, führt das zu Stress, Frustration und Schuldgefühlen. Wenn man nur mit der Aufschieberitis Schluss machen könnte und einfach anfangen – wie viel glücklicher und produktiver wäre das Leben!

Den vollständigen Artikel lesen

Wie man andere weniger kritisch beurteilt - und sich selbst!

Wie man andere weniger kritisch beurteilt - und sich selbst!

Verurteilen und kritisieren Sie auch immer alles und jeden, inklusive Ihnen selbst? Fühlen Sie sich hinterher schlecht deswegen? Damit sind Sie nicht alleine! Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie man weniger kritisch sein kann und die Dinge eher akzeptiert, wie sie sind.

Den vollständigen Artikel lesen

Kostenlose Beratung zu Ihrem Problem?

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Fragen Sie ganz unverbindlich

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht