10 Anzeichen dafür, dass Sie in eine Depression abrutschen

10 Anzeichen dafür, dass Sie in eine Depression abrutschen
10 Anzeichen dafür, dass Sie in eine Depression abrutschen

Jeder fühlt sich hin und wieder mal niedergeschlagen oder traurig. Das ist absolut normal und kein Grund zur Beunruhigung. Dennoch scheinen uns manche Emotionen so stark in der Hand zu haben, dass wir deprimiert werden, uns hoffnungslos und verzweifelt fühlen und aus dieser Spirale nicht mehr herausfinden. Wen dies betrifft, für den wird es ein langer Weg, da wieder herauszufinden, mit vielen Aufs und Abs. Darum ist es wichtig, eine Depression möglichst von Anfang an zu vermeiden.

Wer unter Depressionen leidet, hat Probleme, sein Leben zu genießen. Man fühlt sich von der Welt abgeschnitten. Einerseits hat man keine Hoffnung mehr und keinen Sinn mehr für das Schöne in der Welt, andererseits kommt man aus den negativen Gefühlen nicht heraus. Dies kann man vermeiden, indem man auf Anzeichen achtet, die darauf hinweisen, dass man in eine Depression abrutscht um dann handeln zu können, bevor es zu spät ist.  

Unsere 10 Anzeichen dafür, dass Sie in eine Depression abrutschen

1. Eine Depression verläuft bei jedem Menschen anders, es ist also durchaus möglich, dass Sie keines der folgenden Anzeichen oder Symptome bei sich bemerken. Doch vielleicht sind Ihre Gefühle unstetig und verändern sich laufend? Erkennen Sie einige dieser Symptome wieder?

  • Haben Sie das Gefühl es würde ein Unheil heraufziehen?
  • Gefühle von Leere
  • Wut
  • Ruhelosigkeit
  • Hoffnungslosigkeit

2. Haben Sie Probleme im Alltag? Was Sie normalerweise lieben, macht Ihnen keine Freude mehr, oder Sie geben sich keine Mühe mehr? Das kann auch Hobbys betreffen, soziale Aktivitäten, Sport oder Sex. Nichts macht Ihnen mehr Spaß.
 
3. Veränderung im Appetitverhalten. Manche Leute haben keinen Appetit mehr und nehmen ab, wenn sie in eine Depression abrutschen. Andere essen besonders viel und nehmen zu. Falls auch Ihr Gewicht sich verändert, dann kann dies ein Hinweis auf eine frühes Stadium einer Depression sein.

4. Sie beginnen, sich aus dem Leben zurückzuziehen. Stundenlanges Computerspielen, mehr trinken als üblich, endlos fernsehen: Das sind alles klassische Fluchtstrategien, die auf eine Depression hindeuten können.
 
5. Probleme mit dem Schlafverhalten ist ein klassisches Anzeichen für eine Depression. Vielleicht leiden Sie ja unter Schlaflosigkeit. Das kann sich auch in Einschlaf- oder Durchschlafproblemen äußern. Oder Sie wachen nachts häufig auf, oder leiden unter nächtlichen Panikattacken.
 
6. Das kann im Umkehrschluss auch zu Energiemangel führen. Man ist ständig müde und schlapp, Bewegungen fallen schwer und der Kopf ist es auch. Sie haben kein Interesse mehr an irgendwas, weil Ihnen die Energie dazu fehlt. 

7. Schlafmangel kann auch zu Konzentrationsschwierigkeiten führen. Falls Sie Probleme mit der Aufmerksamkeit oder Konzentration haben, dann kann das ein typischer Hinweis auf eine Depression sein.

8. Ihre Toleranzschwelle ist niedriger als sonst. Sie haben häufig schlechte Laune, schreien oder schimpfen öfter als üblich. Wenn Ihnen alles auf die Nerven geht, kann dies auf eine Depression hindeuten.

9. Sie mögen sich selbst nicht mehr. Sie wissen selbst nicht genau warum, doch Sie können sich nicht ausstehen, fühlen sich wertlos oder schuldig. Sie kritisieren sich selbst und machen sich selbst in Ihren Urteilen nieder.

10. Sie haben unerklärliche körperliche Symptome wie Gelenk- oder Kopfschmerzen, Magenprobleme o.ä.

Falls Ihnen eines dieser Anzeichen oder Symptome bekannt vorkommt, dann sollten Sie darüber mit einem Facharzt oder Spezialisten sprechen, um sich rechtzeitig Hilfe zu holen, bevor es zu spät ist. 


Marie Pure

Weitere Artikel


Tipps, damit Hunde ihre Angst vor Feuerwerk überwinden können

Tipps, damit Hunde ihre Angst vor Feuerwerk überwinden können

Mit den Weihnachtsfeiertagen stehen auch bald die Feierlichkeiten zum Jahreswechsel vor der Tür. Wenn Ihr Hund am Silvesterabend auch ängstlich wird und sich vor den Böllern fürchtet, dann gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um seinen Stress zu verringern.

Den vollständigen Artikel lesen

Wie man Selbstzweifel und Ängste loswird

Wie man Selbstzweifel und Ängste loswird

Selbstzweifel, Ängste und Sorgen plagen uns alle. Lesen Sie hier, was man tun kann, um aus den negativen Gedanken wieder heraus zu kommen!

Den vollständigen Artikel lesen

Ich will nicht!

Ich will nicht!

Motivation ist ein treuloser Begleiter – an manchen Tagen kann man sich einfach zu nichts aufraffen. Doch wenn man seine Arbeit nicht erledigt, führt das zu Stress, Frustration und Schuldgefühlen. Wenn man nur mit der Aufschieberitis Schluss machen könnte und einfach anfangen – wie viel glücklicher und produktiver wäre das Leben!

Den vollständigen Artikel lesen

Wie kann ich meinem Kind helfen, seine Träume zu erreichen

Wie kann ich meinem Kind helfen, seine Träume zu erreichen?

Die Vorstellungskraft von Kindern ist grenzenlos und ihre Träume sind oft eine Mischung aus Hoffnung und Fantasie, Realität und Zauberei, Unmöglichem und Erreichbarem.

Den vollständigen Artikel lesen

Woran man toxisches Verhalten erkennt

Woran man toxisches Verhalten erkennt

Überall ist die Rede von „toxisch“ – doch was heißt das eigentlich? Sicher kennen Sie jemanden, auf den diese Beschreibung passt. Es kann zumindest herausfordernd und emotional belastend sein, mit verschiedenen Persönlichkeiten im Alltag klarkommen zu müssen – soviel steht fest.

Den vollständigen Artikel lesen

Was man gegen irrationale Ängste tun kann

Was man gegen irrationale Ängste tun kann

Irrationale Ängste können einen überwältigen und jeden Bereich des Lebens betreffen. Erfahren Sie hier, wie man die Kontrolle über sein Leben zurückgewinnt.

Den vollständigen Artikel lesen

Woran man erkennt, ob ein Kind unglücklich ist

Woran man erkennt, ob ein Kind unglücklich ist

Nach Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO leiden etwa 260 Millionen Menschen weltweit an Depressionen. Das betrifft nicht nur Erwachsene, auch Kinder und sogar Kleinkinder im Alter von drei oder vier Jahren können betroffen sein.

Den vollständigen Artikel lesen

Sind Sie in der Routine gefangen

Sind Sie in der Routine gefangen?

Manchmal merkt man es gar nicht, wenn man in Routinen gefangen ist. Machen Sie unseren Quiz und finden Sie heraus, ob Sie in einer Routine gefangen sind und was man tun kann.

Den vollständigen Artikel lesen

Warum sind Sie nicht der die Beste

Warum sind Sie nicht der/die Beste?

Welche Ziele haben Sie im Leben? Möchten Sie reich sein, Spitzenfußballer/in werden, gute Eltern oder Premierminister/in? Wie gut auch immer Sie Ihr Leben planen, früher oder später werden Sie mit Hindernissen zu kämpfen haben, um Ihre Ziele zu erreichen.

Den vollständigen Artikel lesen

Warum ein Leben ohne Herausforderungen nicht erfüllend ist

Warum ein Leben ohne Herausforderungen nicht erfüllend ist

Stress kann gut und schlecht sein, es kommt immer auf die Herangehensweise an. Doch zu viel Stress kann gefährlich werden. Hier mehr über Stress erfahren!

Den vollständigen Artikel lesen

Kostenlose Beratung zu Ihrem Problem?

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Fragen Sie ganz unverbindlich

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht